Menü

Menü

Freitag, 20. Oktober 2017

Travel Guide - Paris

Paris ist immer eine Reise wert. Doch welche Sehenswürdigkeiten sollte man bei einem Kurztrip auf jeden Fall gesehen haben? Ich zeige euch meine zehn Favoriten!

Tour Eiffel
Was ist eine Reise nach Paris ohne einen Besuch auf dem Eiffelturm? Um ganz nach oben zu kommen, muss man leider oft sehr lange warten oder im Voraus Karten besorgen, aber auch der Ausblick von der zweiten Etage lohnt sich auf jeden Fall! 
Das Marsfeld vor dem Eiffelturm eignet sich super für ein Picknick oder um Fotos vom Eiffelturm zu machen. Wenn man vom Eiffelturm über die Seine weiter geht, kommt man zum Jardin de Trocadero und zum Palais de Chaillot. Dort ist der perfekte Ort, um Fotos mit dem Eiffelturm zu machen. Dafür sollte man aber wenn möglich früh aufstehen, da tagsüber dort meistens sehr viel los ist.





Île de la Cité
Wenn man in Paris ist, sollte man auf jeden Fall auf der Île de la Cité - dem ältesten Teil der Stadt - gewesen sein und dort Notre Dame besuchen!




Île Saint-Louis
Direkt neben der Île de la Cité liegt die Île Saint-Louis. Aufgrund der ruhigen Lage und den schönen alten Häusern gehört die Insel zu den beliebtesten Wohngegenden in Paris. Es gibt aber auch einige kleine Boutiquen und Cafés. Ein Spaziergang über die Insel lohnt sich also auf jeden Fall!




Seine
Eine Bootsfahrt auf der Seine ist ideal, wenn man wenig Zeit hat und trotzdem viele Sehenswürdigkeiten sehen will! Am besten eignen sich dabei Hop-on-Hop-off-Boote wie Batobus. Die Boote halten an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten an der Seine und mit dem Tagestarif kann man so oft ein- und aussteigen, wie man will. Perfekt für eine gemütliche Rundfahrt oder als Transportmittel von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten!


Arc de Triomphe
Der Triumphbogen von Paris ist einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und ihr solltet bei eurer Reise nach Paris auf jeden Fall dort gewesen sein! Nicht nur der Bogen an sich ist sehenswert, sondern auch die Aussichtsplattform lohnt sich! Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht auf Paris und vor allem auf den Eiffelturm. 




Champs Elysées 
Auf der bekannten Prachtstraße zwischen Triumphbogen und Louvre findet man so ziemlich alle bekannten und teuren Geschäfte. Aber auch in den Seitenstraßen befinden sich noch einige interessante Läden. Und selbst, wenn man nichts einkaufen will, ein Spaziergang auf der bekanntesten Straße von Paris lohnt sich auf jeden Fall. Außerdem verbindet die Straße den Arc de Triomphe mit dem Louvre und so kann man gleich drei Sehenswürdigkeiten auf einmal sehen!

Louvre
Wenn man auf der Champs Elysées weiterläuft, kommt man zum Jardin des Tuileries und zum Place de la Concorde und schließlich zum Louvre. Die Pyramide, die den Eingang des Museums bildet, ist ebenso sehenswert wie das Innere des Museums. Wenn man sich für Kunst interessiert, könnte man dort Stunden verbringen, denn neben der "Mona Lisa" enthält das Museum noch viele weitere berühmte Kunstgegenstände. Leider muss man auch hier wieder sehr lange anstehen, also am besten Karten vorbestellen!





Montmatre
Der Hügel im Norden von Paris hat ebenfalls einiges zu bieten: Neben der wunderschönen Basilika Sacré Coeur gibt es viele schöne Cafés, Restaurants und Künstlerateliers. Von dort oben hat man außerdem wieder eine traumhafte Sicht auf die Stadt.




Le mur des je t'aime
Wenn man schon Montmartre besichtigt, lohnt es sich auch noch zum Square des Abbesses in der Nähe zu gehen! Dort steht nämlich die "mur des je t'aime", eine Wand auf der in 250 verschiedenen Sprachen "Ich liebe dich" steht. Ich finde, das ist wirklich einen Besuch wert!





Parc des Buttes-Chaumont
Livs und mein Lieblingspark ist definitiv der Parc des Buttes-Chaumont. Der Park ist ein wunderschöner, riesiger Garten im englischen Stil mit einem See, einer Hängebrücke, Höhlen und einem Pavillion, von dem aus man einen tollen Blick über Paris hat. Da der Park nicht ganz im Zentrum liegt, ist er ein absoluter Geheimtipp mit vielen Einheimische und wenig Touris.




Ich hoffe, dass euch meine Tipps ein wenig weitergeholfen haben. Wart ihr schon einmal in Paris? Und habt ihr noch weitere Orte, die man in Paris auf jeden Fall gesehen haben sollte?

Eure


Freitag, 13. Oktober 2017

Food Guide - Paris

Wenn ich eine Stadt besichtige, darf eins nie zu kurz kommen - und zwar das Essen. Vor allem in Großstädten gibt es die coolsten Cafés und Restaurants, die mindestens genauso einen Besuch wert sind wie die eigentlichen Sehenswürdigkeiten. 
Als ich im September in Paris war, habe ich also auch nach coolen Cafés und Restaurants Ausschau gehalten. Und ich wurde fündig! Die Cafés und Restaurants liegen zwar oft ein bisschen außerhalb des Zentrums, aber dafür sind sie meistens wesentlich billiger als die normalen "Touri-Restaurants". Außerdem erkundet man auf dem Weg zum Essen auch noch die Stadt.

Mein allerliebstes Café in Paris ist mit Abstand das "Holybelly" Café (https://holybellycafe.com/) und es liegt auch noch ganz in der Nähe von meinem liebsten Park in Paris (dazu im nächsten Blogpost mehr;). Die ganze Einrichtung und Atmosphäre des Cafés ist einfach nur super cool (Kupfer und Pflanzen - besser geht es doch nicht oder?!)
Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier nicht um ein typisch fanzösisches Café, sondern eher um ein amerikanisches. Dafür gibt es dort aber total leckere Pancakes, Granola, Rühreier, Chiapuddings & Co. Bei meinem nächsten Besuch in Paris, werde ich dort auf jeden Fall vorbeischauen!







Das Café/Restaurant "Soul Kitchen" (https://de-de.facebook.com/soulkitchenparis/) kann ich auch nur jedem empfehlen! Es gibt sehr leckeres Essen dort und es ist auch super gemütlich. Das Café liegt auf dem Montmartre und lässt sich also super mit einem Besuch von Sacré-Cœur verbinden. In dem Café gibt es ein eher französisches Frühstücks (Croissants, Madeleine,...) mit einem ganz leckeren selbstgemachten Granola (große Empfehlung!) und auch leckere Mittagsmenüs.






Ein Restaurant, das ich auch jedem nur empfehlen kann ist "FRIC-FRAC" (http://fricfrac.fr/), was in der Nähe vom Hôpital Saint-Louis liegt. Dort gibt es super leckere Croque-Monsieur in allen möglichen Varianten (vegetarisch, vegan,...) und die Zitronenlimonade war mit Abstand die beste, die ich je getrunken habe. Wer noch nie Croque-Monsieur (also französische Sandwiches) gegessen hat, sollte auf alle Fälle mal zu FRIC-FRAC!


Mein letztes Restaurant-Tipp ist das Restaurant "Bistro Burger" (http://www.bistro-burger.fr/) indem es (wer hätte es geacht;) Burger gibt. Das Besondere an diesem Restaurant sind nicht die Burger (obwohl die natürlich auch sehr lecker sind), sondern der Preis! Für einen Burger, Salat, Pommes, Wasser und einen Café haben wir nur  ca. 25€ bezahlt und das ist in Paris regelrecht ein Schnäppchen! Dazu war die gesamte Einrichtung auch ziemlich cool.

Habt ihr noch Tipps zum Essen gehen in Paris?
Eure


Freitag, 6. Oktober 2017

Herbs Outfit Inspiration #3

Eigentlich mag ich den Herbst nicht besonders. Es wird kalt, regnerisch und man muss sich wärmer anziehen, aber es gibt ein paar Gründe, warum ich den Herbst eben doch so liebe. 
Ein Grund sind auf jeden Fall die Kleider. Ich liebe Herbstklamotten über alles! Sie sind so bequem und man kann sich so herrlich in sie einkuscheln und dabei können sie noch richtig cool aussehen!


Dies ist eines meiner aktuellen Lieblingsoutfits, da der Pulli mit Abstand der bequemste Pulli ist den ich besitze (und ich besitze eine Menge weicher & bequemer Pullis;)!
Der Pulli ist von Zara und ziemlich aktuell. Leider habe ich ihn im Onlineshop nicht mehr gefunden, aber vielleicht gibt es ihn ja noch in den Läden zu kaufen! Alle Produkte, die ich finde, sind unter dem Bild verlinkt.




Jeans (H&M, ähnlich)
Pulli (Zara, habe ihn leider nicht mehr gefunden)
Handyhülle (annalauraloves)
Uhr (Kapten & Son)
Kette (Accessorize, ähnlich)


An dem nächsten Outfit liebe ich vor allem den Pulli. Er ist zwar nicht ganz so weich wie der von Zara (das geht auch gar nicht), aber trotzdem noch sehr bequem. Und obwohl der Pulli nur ein ganz "normaler" Strickpulli ist, wirkt er mit seinem Muster doch besonders!



Jeans (Pimkie, ähnlich) 
Pulli (.Object) 
Handyhülle (annalauraloves)
Uhr (Kapten & Son)
Kette (Accessorize, ähnlich)


Ich hoffe, ihr konntet ein paar Inspirationen sammeln, 
eure



Dienstag, 3. Oktober 2017

Herbst Outfit Inspiration #2

Der Herbst ist da - Und wer liebt es nicht, zu Beginn einer neuen Jahreszeit Klamotten einkaufen zu gehen? Auch wenn ich den Sommer liebe, freue ich mich schon, im Herbst schöne warme und kuschelige Klamotten zu kaufen und daraus schöne Herbstoutfit zu kombinieren. Zwei dieser Outfits stelle ich euch in diesem Blogpost vor.

Im Herbst trage ich total gerne Cardigans. Sie sind superbequem und kuschelig und man kann sie zu allem möglichen anziehen. Zurzeit kombiniere ich meinen neuen Lieblingscardigan von JDY oft mit einer einfachen Jeans (zum Beispiel von Only) und einem schlichten schwarz-weiß-gestreiften T-Shirt von H&M. Schmuck wie eine Kette oder eine Uhr (meine ist von Cluse) peppen das Outfit noch ein bisschen auf.




Links:
Cardigan (JDY / Only)
gestreiftes T-Shirt (H&M)
Jeans (Only)
Uhr (Cluse)


Blumenprints und -Stickereien sieht man zurzeit überall. Und obwohl Blumen eher zum Frühling passen, kann man sie meiner Meinung nach auch jetzt im Herbst noch tragen! Bei H&M habe ich einen grauen Pulli mit Rosenstickereien gefunden, zu dem ich meistens eine Jeans anziehe. Die Uhr von Cluse darf natürlich wieder nicht fehlen!



 

Links:
Pulli (H&M, ähnlich)
Pulli (H&M, ähnlich)
Jeans (Only)
Uhr (Cluse)


Hoffentlich konnten euch meine Herbstoutfits ein wenig inspirieren. Was tragt ihr im Herbst am liebsten?

Samstag, 30. September 2017

Herbst Outfit Inspiration

Langsam aber sicher wird es zu kalt für T-shirts und wir holen wieder Pullis, Schals und Co in unsere Schränke! Der Herbst ist da, und mit ihm kommen viele neue Möglichkeiten, was die Kleidung betrifft. In den nächsten Tagen möchten wir euch unsere Lieblingsoutfits für den Herbst zeigen, die super aussehen, unaufwendig sind und eigentlich immer gehen!



Ich trage meistens eher schlichte Outfits. Wenn ich shoppen gehe, achte ich darauf, dass meine neuen Klamotten sich gut kombinieren lassen. So brauche ich morgens nicht ewig etwas suchen, das zusammen passt. Im Herbst stehe ich total auf dicke, kuschelige Pullis und eher dunkle Farben, wie lila oder bordeaux. Zur Zeit liebe ich diesen lila Pulli von Review! Am liebsten kombiniere ich ihn mit einer einfachen Jeans, die auf dem Bild ist auch von Review. Wie ihr merkt, habe ich ziemlich viel von dieser Marke, weil ich den Style der Klamotten total hübsch finde und sie mir auch echt gut passen. Sogar die Kette ist von dort ;). Ich finde, eine hübsche Kette wertet das gesamte Outfit total auf und gibt ihm das gewisse Etwas! Dazu trage ich noch meine Uhr, die ich fast jeden Tag anhabe. Sie ist von der Marke Rosefield und passt echt zu allem!

Ich hoffe, ihr konntet ein paar Inspirationen sammel, eure


 

Freitag, 22. September 2017

Lerntipps für bessere Noten

Die nächste Klausur steht an und ihr habt jetzt schon keine Lust zu lernen? Mir selbst macht das Lernen natürlich auch nicht immer Spaß, aber mit ein paar Tipps, die ich heute mit euch teilen möchte, fällt es mir um einiges leichter. Vielleicht helfen euch ja diese Tipps auch, mehr Spaß am Lernen zu finden und effektiver und besser zu lernen.




  • Die richtige Lernmethode

Wichtig ist es, dass ihr herausfindest, wie ihr am besten lernt. Ich persönlich lerne am besten, wenn ich mir den Stoff nochmal aufschreibe, ganz oft durchlese oder auch anderen erkläre. Ihr könnt euch aber auch selbst den Lernstoff vorlesen oder mit dem Handy aufnehmen und immer wieder abspielen. Vielleicht hilft es euch auch, mit euren Freunden zu lernen, so könnt ihr euch den Stoff gegenseitig erklären. Oder ihr schaut mal auf den verschiedenen Webseiten und Apps vorbei, die Liv in ihrem letzten Post vorgestellt hat. Probiert einfach aus, was bei euch am besten funktioniert!

  • Zusammenfassung

Bevor ich anfange zu lernen, mache ich mir meistens eine Zusammenfassung des Themas auf Blätter oder Karteikarten. Es kostet zwar etwas Zeit, aber dafür lernt ihr schon beim Aufschreiben etwas und habt einen guten Überblick über das Thema. Auf den Lernblättern steht dann wirklich nur das, was ihr auch wirklich lernen müsst und ihr könnt euren Lernstoff auch überall hin mitnehmen.

  • Lernplan

Wer kennt es nicht: Man nimmt sich vor, möglichst früh mit dem Lernen anzufangen und fängt dann trotzdem wieder erst am Abend vorher an zu lernen? Dabei ist es viel entspannter und stressfreier, sich den Stoff früh genug anzuschauen und einzuteilen. Macht euch am besten einen Lernplan und schreibt euch genau auf, an welchen Tagen ihr was lernen wollt. Ganz wichtig: Baut auch „Puffer“ ein, falls ihr an einem Tag mal nicht alles schaffst und lasse in deinem Plan den Tag vor der Klausur frei, um nochmal alles zu wiederholen!

  • Zeitplan und Pausen

Um wirklich effektiv zu lernen, könnt ihr euch einen Zeitplan machen, in den ihr aber unbedingt auch Pausen einplanen solltet. Beispiel: 30 min lernen, 5-10 min Pause, 30 min lernen, usw. In den Pausen könnt ihr zum Beispiel das Fenster aufmachen, um frische Luft hereinzulassen oder etwas Kleines essen (Obst, Nüsse,…). Achtet auch unbedingt darauf, genug zu trinken!

  • Arbeitsplatz

Eine wichtige Voraussetzung, um erfolgreich zu lernen ist ein guter Arbeitsplatz. Lernt wenn möglich nicht auf dem Sofa oder im Bett, sondern am Schreibtisch. Ich versuche immer, dass mein Schreibtisch möglichst aufgeräumt ist und keine Dinge darauf stehen, die mich ablenken könnten. Insgesamt solltet ihr euch an eurem Arbeitsplatz einfach wohlfühlen!

  • Elektronische Geräte aus!

Auch wenn es manchmal schwerfällt, schaltet einfach mal für ein paar Stunden euer Handy, Laptop oder andere elektronische Geräte aus, die euch ablenken könnten. Versucht auch, während der Lernpausen nicht ans Handy zu gehen, denn so werden aus 5 min gerne mal eine halbe Stunde und ihr habt danach gar keine Lust mehr, weiter zu lernen.

  • Motivation

Mit genug Motivation fällt einem das Lernen doch gleich viel leichter! Denkt immer daran, warum ihr lernt und was eure Ziele sind, wie zum Beispiel eine bestimmte Note in einem Fach oder sogar, den Schulabschluss zu schaffen. Erinnert euch daran, dass es sich lohnt, dafür zu arbeiten! Wenn ihr euer Ziel erreicht habt, fühlt ihr euch dann umso besser. Vielleicht hilft es euch, wenn ihr schöne Lernmaterialien wie Notizhefte, Stifte oder Kalender habt. Diese könnt ihr natürlich auch selbst gestalten.


  • Unterricht

Das Lernen für die Klassenarbeit fängt schon im Unterricht an! Es ist wichtig, dass ihr immer gut aufpasst und mitkommt, so versteht ihr es zu Hause besser und müsst weniger lernen. Also schaut mal am besten auf Maries Post für bessere Mündliche Noten vorbei!





Ich hoffe, ich konnte euch mit den Lerntipps ein wenig weiterhelfen. 
Eure





Mittwoch, 20. September 2017

Die besten Lernapps & Webseiten

Heute möchte ich euch meine liebsten Lernapps und Lernwebseiten vorstellen. Klar, rein theoretisch hat man seinen ganzen Lernstoff schon durch die Aufschriebe in der Schule und durch die Schulbücher. Doch mir passiert es oft genug, dass ich den Erklärungen in meinen Aufschrieben und Büchern nicht ganz folgen kann. Und außerdem macht lernen am Laptop oder am Smartphone doch gleich viel mehr Spaß ;)





 
Meine liebste App zum Vokabellernen ist die App "Lernbox". In die App gibt man seine zu lernenden Vokabeln samt der Übersetzung ein. Die Vokabeln kann man auch einem Fach und einer Kategorie zuordnen. Die Vokabeln können dann in verschiedenen Varianten abgefragt werden (Vokabel, Übersetzung und Gemischt). Bei der Abfrage gibt man dann entweder das gesuchte Wort ein oder gibt an, ob man das gesuchte Wort wusste. 
Die App ist kostenlos im Apple App Store, man kann aber mit In-App-Käufen weitere Funktionen freischalten, wie z.B. die Druckfunktion. Soweit ich weiß, ist die App nur im Apple App Store verfügbar, es gibt allerdings ähnliche Apps in anderen App Stores.
Zugegeben, es ist ein bisschen Arbeit die ganzen Wörter einzugeben, aber dafür kann man sie überall lernen.

Meine liebste Webseite zum Thema Sprachen ist lingolia.com Auf der Seite sind die Grammatikthemen für Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch (also genau die Sprachen, die ich lerne) übersichtlich zusammengefasst und man kann sogar Übungen mit Lösungen zu den jeweiligen Sprachen machen (so kann man sich auch wenigstens sicher sein, dass man den Subjonctif von "avoir" richtig gebildet hat). 




Zugegeben, ich habe die perfekte Übersetzungsapp noch nicht gefunden aber mit einer bin ich ziemlich zufrieden. Sie heißt iTranslate und man kann sie für mehr als 90 Sprachen benutzen. Sie ist kostenlos im Apple App Store erhältlich. Mit der Pro-Version erhält man auch noch die Offline-Funktion und weiteres.

Zum Geschichte lernen nutze ich ganz gerne die Webseite geschichte-abitur.de. Dort findet man von der Antike bis hin zum Kalten Krieg alle Themen gut sortiert und vor allem verständlich zusammengefasst!

Wenn es um Naturwissenschaften geht, habe ich einen ganz großen Favorit! Ich liebe einfach die Videos von TheSimpleClub. Es gibt YouTube-Kanäle für Biologie, Physik, Chemie, Mathe aber auch für Informatik, Wirtschaft, Erdkunde und Geschichte. In jedem Video, das so ca. 5 bis 10 Minuten geht, wird ein Thema anschaulich und witzig erklärt. Ich nutze die Videos sehr gerne um vor Klassenarbeiten einen groben Überblick über die Themen zu bekommen. Und meistens kommen mir die Themen nach den Videos gar nicht mehr so kompliziert vor!
Zudem gibt es auch noch eine TheSimpleClub App.


 
Was sind eure liebsten Apps und Webseiten zum Lernen? 
Eure